Gilt nicht nur für’s Wetter:
Wolke ist nicht gleich Wolke
Kairos Cloud Computing.

Um große Datenmengen ökonomisch und dabei sicher zu steuern und zu verwalten ist es technisch längst nicht mehr zwangsläufig erforderlich, die eigne, ortsansässige Hardware- und Software-Struktur zu betreiben. Je rasanter die technischen Entwicklungen voranschreiten, desto schneller ist die heute mit meist hohen Investitionen verbundene Einrichtung einer zeitgemäßen IT-Lösung bereits wieder veraltet. Eine wirtschaftlich attraktive Lösung bietet das Cloud-Computing, bei dem die Auslagerung der IT-Infrastruktur an externe Dienstleister erfolgt.

Dazu zählen etwa Datenkapazität und Rechenleistung (Infrastructure as a Service; IaaS), aber auch das Bereitstellen von stets aktuellster Software (Software as a Service; SaaS). So entfallen nicht nur Kosten (Wartung & Reparatur bis hin zur Aufrüstung), auch die Verfügbarkeit und Zirkulation der benötigten Daten wird innerhalb des Unternehmens gewährleistet und stark vereinfacht.

Die Gestaltungsmöglichkeiten der Cloud sind mannigfaltig; Privat oder Public Cloud (Art der Bereitstellung), IaaS oder SaaS (Infrastruktur oder Software), gänzliches Outsourcen der IT-Ressourcen und Datensätze oder doch nur Teilbereiche sind nur um ein paar Schlagwörter und Ideen die um Thema Cloud Computing kreisen.

Weit verbreitet ist das Public Cloud Prinzip, eine Cloud deren Zugang vom Provider frei zugänglich in das World Wide Web gestellt wird. Diese Konzeption ist vor allem in den Vereinigten Staaten erfolgreich etabliert worden, große und namhafte Konzerne wie etwa Amazon (Amazon Web Services) bieten Speicherkapazitäten und Rechenleistungen an, sowohl für Consumer als auch für Business Kunden.

Eine Private Cloud hingegen ist ein in sich abgeschottetes, autonomes System, welches einen externen Zugriff nicht ermöglicht. Die IT- Infrastrukturen werden entweder in dem Unternehmen selbst betrieben oder an einen externen Dienstleister ausgelagert. Gerade in Deutschland ist diese Variation unter Unternehmen bevorzugt, da dieses Modell vor allem durch die autarke Betriebsart höhere Sicherheitsstandards garantiert und den strengen Datenschutzanforderungen genüge tut.

Die Vorteile einer Privat Cloud Nutzung liegen auf der Hand. Die stetige Skalierbarkeit, die Kontinuität und Verfügbarkeit der Datensätze, aber auch die Performance, die aus der alleinigen Nutzung der IT-Infrastrukturen resultiert, versprechen eine hohe organisatorische Flexibilität und Dynamik.

Die einzelnen Speichermodalitäten und IT-Komponenten werden auf die internen kundenspezifischen Bedürfnisse zugeschnitten, während die Daten durch starke Firewalls und Sicherheitsmaßnahmen gegen externe Zugriffe geschützt werden.
Wir wissen, dass – insbesondere unter dem wichtigen Aspekt des Datenschutzes – Cloud Computing-Lösungen aktuell in Deutschland eher misstrauisch betrachtet werden. Dennoch: die Akzeptanz wächst stetig.

Pendelte sich das deutschlandweite Marktvolumen im Jahre 2015 noch bei 2.8 Mrd. € ein, so wird bereits für 2020 einstimmig ein Volumen von fast 10 Mrd. € erwartet. Auch wenn im Einzelnen noch unterschiedlichste Ansätze und Cloudvariationen verbreitet werden, so stellt sich heutzutage in den meisten Fällen nicht mehr die Frage „ob“, sondern „wie“. Wie Sie es von der KAIROS gewohnt sind, beraten wir Sie sehr gern und partnerschaftlich bei der Beantwortung dieser „Wie-Frage“ mit Blick auf Ihre aktuellen und individuellen Anforderungen.

Start typing and press Enter to search