Datenintegration Schnell und sicher –
geht das? Aber sicher!

Der Neudefinitions-Prozess von Biobanking wird geprägt durch die drei Säulen, auf denen KAIROS seine marktfähigen Software-Module und begleitenden Service-Pakete aufbaut:
1. SÄULE: DIE INTEGRATION
2. SÄULE: DIE DOKUMENTATION
3. SÄULE: DIE AUSWERTUNG

Säule 1. Integration

Alles beginnt beim Kunden mit dem Erfordernis, eine heterogene IT-Infrastruktur in eine homogene Plattform zu integrieren. Diese einheitliche Daten-Integration verläuft in vier Phasen:

Phase 1

Schaffung einer Plattform-Lösung für medizinische Querschnittszentren durch Integration der klinischen Routinedaten (gewonnen aus KIS, KAS, Laborsystemen) und Spezialdokumentationen über eine HL7-Schnittstelle. Mit Hilfe einer damit einhergehenden Patientenzuordnung wird zuerst einmal eine sichere und integrale Datenbasis geschaffen und CentraXX zum Einheits-Portal der klinischen (später auch prä-klinischen) Heilbehandlung.

Phase 2

Anschließung bzw. Ablösung von singulären Softwarelösungen im Bereich Bio-Banking und Studienmanagement durch Module des zentralen Portals. Exkurs: Hierzu muss man wissen, dass in nahezu 90% aller Krankenhäuser „selbstgestrickte“ Kleinstsysteme im Einsatz sind*. Diese entsprechen häufig weder den gestiegenen Anforderungen einer komplexen Gesundheitsversorgung, noch waren sie darauf ausgerichtet, die Nachhaltigkeitsbedürfnisse eines sinnvollen contingency-planning zu erfüllen.

Phase 3

Anschließung der vorhandenen OMICS-Plattformen und Aufbau einer eigenen einheitlichen OMICS-Dokumentation. Für die Heilbehandlungs wichtigste Informationen werden in der heutigen Praxis oft isoliert betrachtet, weil eine Datenintegration zwar als wünschenswert betrachtet wurde, allerdings ein sinnvolles Tool hierfür bisher nicht vorhanden war. Insbesondere Daten der sog. OMICS-Plattformen, mit z.B. wichtigen metabolistischen Daten sind selten integriert. Gerade hier ist eine Anknüpfung wegen der Bedeutung für pharmakologische und biologische Forschung wichtig.

Phase 4

CentraXX schafft mit einer einheitlichen und kontextbezogenen Such-Engine über alle Datentöpfe hinweg eine Übersicht, um hierdurch für alle Beteiligten neue Sinnzusammenhänge adhoc zu erschließen.

Säule 2. Dokumentation

Die nächste wichtige Säule von CentraXX besteht in der Neubestimmung von Dokumentation. Zusammenfassend lässt sich die Aufgabe wie folgt beschreiben: Kairos portioniert, steuert und sichert mit der Hilfe von CentraXX die Bio-Daten-Dokumentation, d.h. durch eine abgestimmte Dokumentation werden die einzelnen „Zutaten“ der Heilbehandlung für den klinischen Arbeitsalltag „verdaulich“ gemacht. Diese Abstimmung der einzelnen Dokumentations-Prozesse erfolgt in drei Phasen:

Phase 1

Analyse der vorhandenen Dokumentationsaufgaben

Phase 2

Definition der Dokumentationsabfolge und von Dokumentationsschritten mit den einzelnen Akteuren

Phase 3

Implementierung des Echt-Betriebes nach den neuen Dokumentationsstandards

Säule 3. Auswertung

Aufgrund der neu aufbereiteten Datenintegration und Datendokumentation können nun Biodaten mit Krankheitsverläufen und Therapien für Studien dynamisiert und synchronisiert zusammengeführt werden. Durch diese Art der Aufbereitung lassen sich durch kontext- und prozessbasierte Auswertungen erstmalig zielgerichtete Studienrekrutierungen durchführen. Außerdem führt dies dazu, dass die Auswertungen mittels statistischer Untersuchungen letztlich auch zur Behandlungsunterstützung herangezogen werden können.

Start typing and press Enter to search