Lustige Geldideen überlassen wir anderen:
Wissenswertes für Investoren

In den letzten Jahrzehnten hat der von Kairos anvisierte Markt für Biobanking und Studienmanagement eine ganz eigene Bedeutung gewonnen. Im Zuge der Vervollständigung des Human Genome Projects hat sich zunehmend die Erkenntnis durchgesetzt, dass Biobanking weniger als kostentreibendes Anhängsel der Pathologie einzustufen ist, sondern neben seiner wissenschaftlichen und klinischen Bedeutung zu einem eigenen Profit-Center ausgebaut werden kann.

Vom erfolgreichen Biobanking wird in entscheidendem Maße abhängen, wer sich in der Medikamenten-Entwicklung und klinischen Behandlung auch wirtschaftlich am besten positioniert. Dabei wird Biobanking zum einen eine Schlüsselrolle bei der Findung neuer Biomarker und neuer Wirkstoffe zugeschrieben, zum anderen kommt Biobanking wie oben bereits erwähnt eine vitale Rolle bei der personalisierten Medizin zu. Mit dieser geänderten Bedeutung von Biobanking ist in der Schnittmenge des bisherigen Gesundheitssystems ein ganz neuer Markt entstanden.

Unter dem Stichwort des ganzheitlichen Ansatzes „From-Bench-to-Bed“ ist eine Konvergenz des klinischen Routinebetriebes mit der Forschung zu beobachten. Und die eigentliche „Just-in-Time-Revolution“ im Verhältnis Forschung zu Heilbehandlung, die im Wesentlichen durch ein Software-getriebenes Biobanking 3.0 bestimmt wird, steht erst noch aus.

Wer sich als Investor dafür interessiert, sein Geld nicht irgendwie zu verdienen, sondern dabei helfen will, die Zukunft der medizinischen Versorgung mitzugestalten, den informieren wir gerne über interessante Beteiligungsmöglichkeiten bei der KAIROS.

Im Rahmen des ERP-Startfonds konnte Kairos bereits die KfW und die Seed Capital Dortmund als Investoren gewinnen. Dabei durchlief Kairos erfolgreich ein mehrstufiges Evaluierungsverfahren.