Nationale Kohorte (NaKo)

Nach einem mehrstufigen Evaluierungsprozess hat sich die KAIROS GmbH als Softwarelieferant für das wissenschaftliche Projekt Nationale Kohorte (NaKo) durchgesetzt. So wird das KAIROS Softwareprodukt CentraXX für den Aufbau der zentralen Biobank und das Handling der Biobproben der NaKo eingesetzt. CentraXX ergänzt damit das Zentrale Datenmanagement, welches verantwortlich an der Universitätsklinik Greifswald und dem DKFZ Heidelberg entwickelt wird.

In einer Prüfung aus kaufmännischen, technischen und funktionalen Gesichtspunkten konnte KAIROS die Entscheider der NaKo überzeugen. Immerhin hatten sich 17 Software Anbieter europaweit für das Budget der Nationalen Kohorte beworben. Darunter auch internationale Größen. Die Nationale Kohorte wird an 18 Studienzentren deutschlandweit Bioproben von 200.000 Probanden in den nächsten 10 Jahren sammeln. Damit schließt Deutschland zu den großen internationalen Biobankprojekten auf. Schon durch die BMBF Ausschreibung der Nationalen Biobankinitiative wurde deutlich, welchen Stellenwert das Biobanking für den deutschen Forschungsstandort hat und haben soll. Mit der Nationalen Kohorte wird die Wichtigkeit von Biobanking für die medizinische Forschung weiter unterstrichen.

„Wir sind sehr glücklich, dass wir dieses Projekt gewinnen konnten. Für uns waren die Möglichkeiten zur weiteren Standardisierung des Biobanking auch aus deutscher Sicht sehr interessant“, sagt Martin Zünkeler Gründer der Kairos. „Bislang kommen die großen Lösungen zu diesem Thema aus den USA. Gut, dass wir jetzt zusammen mit unseren Partnern ein wenig deutschen Ingenieursgeist einbringen können“, fügt Christian Stephan, habilitierter Bioinformatiker und technischer Geschäftsführer der KAIROS, hinzu.

Start typing and press Enter to search